Burgenklettersteig Manderscheid

Burgenklettersteig Manderscheid

Mit ein wenig sportlicher Vorerfahrung könnt ihr mit uns auf auf dem Burgen Klettersteig in Manderscheid gehen. Rund um die Burgen Manderscheid und der Lieser geht es über drei Klettersteig Etappen auf eine spannende Klettertour. Unsere Klettersteigtouren sind ideale Grundlage für zukünftige alpine Klettersteige. Unsere ausgebildeten Trainer verfügen über detalliertes Know-How und einen großen Erfahrungsschatz über das Klettern in den Bergen.

Hier geht es zu unserem Touren- und Kursangebot

_____________________________________________________________________________________________

Anspruchsvoller Klettersteig über drei Abschnitte im Liesertal rund um die Burgen Manderscheid

Der neue Klettersteig in Manderscheid ist eine auf drei Etappen aufgeteilte Tour im Liesertal rund um die Ober- und Niederburg. Die Schwierigkeit wird bis D angesetzt. Der Klettersteig verläuft durch eine abwechslungsreiche Landschaft immer in unmittelbarer Nähe der Lieser und teils auf uralten Pfaden rund um die beiden Burgen. Es sind vertikale Passagen zu bewältigen, sowie einige Steilaufschwünge. Mit einer  Hängeseilbrücke und einer 60 Meter langen Seilbrücke sind zwei Höhenpnkte im Klettersteig verbaut. Der Gipfel und damit Ausstieg verspricht einen schönen Ausblick bis weit in die Eifel.

 

Wegbeschreibung

Der Klettersteig verläuft immer in unmittelbarer Nähe der Lieser, mit vielen vertikalen Querungen und einigen kurzen Wanderpassagen.

Im ersten Abschnitt (Etappe Lieser) sind Passagen bis Schwierigkeit C/D zu bewältigen. Die Passagen führen oberhalb der Lieser bis zur Wäschebachbrücke. Die einzelnen Abschnitte sind der Region bzw. geschichtlich passend benannt. Beginnend beim Schiffsbug (C) führt die Route über den Schmugglerweg (B), Dachtraverse (C), Räuberwand (A/B), Plattentraverse (B), Drachenrücken (B/C) und Ritterschlag (C/D).

Die Etappe Oberburg verläuft zunächst über die Rittertraverse (A) folgend über die Tafelwand (A/B), Rittereck (C), Pfadtraverse (A) und dem Gipfelblock (A/B) zur Oberburg.

Von dort gibt es die Möglichkeit auszusteigen und zum Parkplatz zurückzugehen. Die weitere Tour führt allerdings nach unten zur Turnierwiese. Hier gibt es einen kleinen Übungsklettersteig (B/C)

Auf dem Weg zur Niederburg zweigt die Etappe Niederburg nach rechts ab zur Grafenwand (C/D), Burgwall (C/D) und über leichte A/B Strecken zum Himmelseck (B). Es folgt die anspruchsvolle Stelle Dracheneck (D) bevor es über die Eifelplatte (C/D) zum Notabstieg vor der Seilbrücke geht. Die Burgenbrücke (A/B) ist 60 Meter lang. Danach geht es anspruchsvoll weiter nach oben zur Tempelwand (C/D) und über die Glückstraverse (A/B) und dem Ruinenblick (B) zur Ausstiegsmauer (B/C) und dem Gipfelkreuz am Kaisertempelchen.

 

Sicherheitshinweise

Der Klettersteig ist derzeit noch sehr erdig. Daher ist bei Nässe mit erhöhter Schweirigkeit zu rechnen. Ein Helm ist aufgrund losen Gesteins unabdingbar. Der Klettersteig – insbesondere Teil 3 – ist für Anfänger nicht empfehlenswert, bzw. nur mit ausgebildeten Tourguide. Kinder unter 40 kg müssen unbedingt in einigen Passagen zusätzlich gesichert werden.

Kommende Veranstaltungen

  • Keine Veranstaltungen an diesem Ort